Tierschutzverein
Freital und Umgebung e.V.
Gooding Logo

Gooding macht es dir einfach Gutes zu tun!

Unterstütze uns durch deine Einkäufe.

So funktioniert es

Unsere Glückspilze im März

Wiedereinmal gibt es tolle Nachrichten von unseren vermittelten Tieren!

„Liebes Mitarbeiterteam,

heute möchte ich mich endlich mal melden und berichten wie es mir so geht. Meinen Dosenöffnern habe ich es anfangs nicht leicht gemacht, sie dachten schon ich muss wieder zurück, ich hab nur gefaucht und geknurrt, wenn der bereits vorhandene Kater Franzel auch nur in meine Nähe kam. Nach 6 Wochen hat sich  das nun gebessert, ich wollte ja auch bleiben, denn es gibt leckeres Futter und das schmeckt mir immer. Ab und zu gibt’s kleine Rangeleien, wenn es Franzel zuviel wird bekomme ich eine Lektion. Doch die meiste Zeit sind wir friedlich nebeneinander.

Ansonsten bin ich ein ziemlicher Wildfang…könnte stundenlang spielen und toben. Aber schmuse auch gerne und  freue mich auf den Ausblick in die Natur vom gesicherten Balkon.

Es grüßt euch alle

Leo und Kumpel Franzel und die 2 Dosenöffner aus Bannewitz“

„Hallo ihr vom Tierheim Freital,

Anbell ist nun schon 6 Wochen bei uns, sie lebt sich sehr gut ein.

(Bilder: Anbell bei mir auf dem Sofa (sie war müde) – Anbell einfach so auf dem Sofa –  Anbell beim Spielen – Ja wir schauen mal ob im Holzkorb auch was ist, aber nein, leider nicht – mit meinem Frauchen kuscheln war anhänglich an den freitag den 10.03 .2017)“

 

„Hallo liebes TH-Freital Team!

Shari ist jetzt schon eine Woche bei uns und macht sich weiterhin ganz wunderbar. Es ist, als wäre sie schon immer hier gewesen! Seit gestern haben wir begonnen ihr auch ein paar grundlegende Tricks beizubringen, Sitz klappt schon richtig gut. Anbei findet ihr ein paar Bilder, zusammen mit ihrem Kumpel Jacky, den sie sehr gern hat.

Liebe Grüße von uns allen!“

„Liebe Tierheim-Mitarbeiter,

hier kommt noch mal eine Nachricht, wie es den Rennmäusen geht. Sie heißen jetzt Alma (grau), Selma (agouti) und Wilma (schwarz). Sie haben sich gut eingelebt und die Benutzung der Röhrensysteme verstanden. Außerdem fressen sie mit Appetit und die Augen und Schnauzenverkrustungen haben sich, soweit erkennbar, schon etwas gebessert.

Viele Grüße
Elsa Bader“