Tierschutzverein
Freital und Umgebung e.V.

wichtige Informationen zu Covid-19

In den letzten Tagen mehren sich Nachrichten über Corona-Viren bei Hunden und Katzen, die Haustierhalter verunsichern. Schlagzeilen wie „Corona-Viren gibt es auch bei Haustieren“, wie sie jüngst z. B. „mdr Wissen“ verbreitete, sind im Zusammenhang mit der aktuellen Corona-Krise aber irreführend und führen zu unnötiger Panik. Hier deshalb die Fakten:

  1. Ca. 90% unserer Hauskatzen sind Träger des sogenannten felinen Coronavirus FCoV. In seltenen Fällen kann das Virus mutieren und löst dann die gefürchtete infektiöse Bauchfellentzündung („feline infektiöse Peritonitis“ = FIP) aus, die für die Katze immer tödlich verläuft. EINE ÜBERTRAGUNG AUF DEN MENSCHEN IST NICHT MÖGLICH. Das FCoV steht in keinerlei Zusammenhang zu dem neuartigen, für den Menschen gefährlichen Covid-19, es gehört lediglich zur selben Viren-Gruppe.
  2. Auf einem Hund (nicht IN einem Hund) wurde das für den Menschen gefährliche neuartige Coronavirus Covid-19 gefunden. Das ist naheliegend. Natürlich werden sich bei infizierten Menschen Viren auf den Türklinken, den Möbeln und eben auch auf ihren Haustieren finden. Das heißt aber nicht, dass Hunde Träger des Virus sind oder dieses gar weitergeben könnten.
  3. Die meisten Krankheitserreger, egal ob es sich um Bakterien, Viren, Einzeller oder z. B. auch Würmer handelt, sind „wirtsspezifisch“, d. h. sie befallen nur eine bestimmte Tierart (oder den Menschen). Deshalb erkrankt ein Mensch nicht an Katzenschnupfen und eine Katze erkrankt nicht, wenn wir einen grippalen Infekt haben.
    In sehr seltenen Fällen gelingt es aber einem Erreger, die Art-Grenze zu überwinden, dann spricht man von „ZOOnosen“. Derzeit geht man davon aus,, dass das neue Coronavirus Covid-19 von einer Fledermaus auf einem Wildtiermarkt auf einen Menschen übertragen wurde. Das heißt aber nicht, dass das Virus nun auch Katzen, Hunde oder Meerschweinchen infizieren kann.

Bitte helfen Sie mit, diese Informationen weiterzugeben. Das Letzte, was wir in der gegenwärtigen Situation benötigen, ist eine Verunsicherung der Menschen, die zum Aussetzen von Haustieren führt.